Menschen im Yasni Exposé von Andre Wirz

Besucher
(14562 seit 19.03.2009)

Person-Info

159
Geburtsname: @ndre wirz, Spitzname: @ndy, Land: Schweiz, Sprache: Deutsch
Ich biete: ich bin ich, so wie ich bin, ich schreibe gerne gedichte, gerne ab und zu am linux, zeichne gerne.mache yoga, gelernter Maler, und natürlich die esoterik...ab und zu auch 2-3 monate als asket (fasten) um mehr spiritualität zu erlangen....und natürlich meine Elfen Welt.
Andre Wirz @ Spiritualität, emmen,Luzern

11 Bilder von Andre

Bilder werden geladen...
1 - 9 von 11
Andre Wirz @ emmen,Luzern
Sept 10  1
Andre Wirz @ emmen,Luzern
Mrz 11  +
Andre Wirz @ emmen,Luzern
Sept 10  1
Andre Wirz @ emmen,Luzern
Juli 09  3
Andre Wirz @ emmen,Luzern
Juli 09  3
Andre Wirz @ emmen,Luzern
Sept 09  2
Andre Wirz @ emmen,Luzern
Juli 09  2
Andre Wirz @ emmen,Luzern
Juli 09  1
Andre Wirz @ emmen,Luzern
Juli 09  7

325 Informationen zu Andre Wirz

Wie würdet Ihr entscheiden?

Wie würdet Ihr entscheiden? Lest es euch in Ruhe durchZwei AlternativenWas würden Sie tun?.... Sie treffen die Wahl. SuchenSie nicht nach der Pointe ? es gibt keine. Lesen Sietrotzdem weiter. Meine Frage lautet:Hätten Sie sich genauso entschieden?Bei einem Wohltätigkeitsessen zugunsten von Schülernmit Lernschwierigkeiten hielt der Vater eines derKinder eine Rede, die so schnell keiner der Anwesendenvergessen wird.Nachdem er die Schule und ihre Mitarbeiter in höchstenTönen gelobt hatte, stellte er folgende Frage:"Wenn keine störenden äusseren Einflüsse zumTragen kommen, gerät alles, was die Natur anpackt, zurPerfektion. Aber mein Sohn Shay ist nicht so lernfähigwie andere Kinder. Er ist nicht in der Lage, die Dingeso zu verstehen wie andere Kinder. Wo ist dienatürliche Ordnung der Dinge bei meinem Sohn?"Das Publikum war angesichts dieser Frage vollkommenstumm.Der Vater fuhr fort: "Ich bin der Meinung, wennein Kind so ist wie Shay, das geistig und körperlichbehindert zur Welt kommt, dann entsteht dieMöglichkeit, wahre menschliche Natur in die Tatumzusetzen, und es liegt nur daran, wie die Menschendieses Kind behandeln."Dann erzählte er die folgende Geschichte:Shay und ich waren einmal an einem Park vorbeigekommen,in dem einige Jungen, die Shay kannte, Baseballspielten.Shay fragte: "Glaubst du, sie lassen michmitspielen?"Ich wusste, dass die meisten der Jungen jemanden wieShay nicht in ihrer Mannschaft haben wollten, aber alsVater war mir auch Folgendes klar:Wenn mein Sohn mitspielen durfte, dann würde dies ihmein Dazugehörigkeitsgefühl geben, nach dem er sich sosehr sehnte, und auch die Zuversicht, trotz seinerBehinderung von anderen akzeptiert zu werden.Ich ging also zu einem der Jungen auf dem Spielfeld undfragte, ohne allzu viel zu erwarten, ob Shaymitspielen könne.Der Junge schaute sich hilfesuchend um und sagte:"Wir haben schon sechs Runden verloren und dasSpiel ist gerade beim achten Inning. Ich glaube schon,dass er mitspielen kann. Wir werden versuchen, ihn dannbeim neunten Inning an den Schläger kommen zulassen."Shay kämpfte sich nach drüben zur Bank der Mannschaftund zog sich mit einem breiten Grinsen ein Trikot desTeams an.Ich schaute mit Tränen in den Augen und Wärme imHerzen zu.Die Jungen sahen, wie ich mich freute, weil mein Sohnmitspielen durfte.Am Ende des achten Innings hatte Shays Team ein paarRunden gewonnen, lag aber immer noch um drei imRückstand. Mitten im neunten Inning zog sich Shay denHandschuh an und spielte im rechten Feld mit. Auchwenn keine Schläge in seine Richtung gelangten, war erdoch begeistert, dass er mit dabei sein durfte, undgrinste bis zu beiden Ohren, als ich ihm von derTribüne aus zuwinkte.Am Ende des neunten Innings holte Shays Mannschaft nocheinen Punkt. In der jetzigen Ausgangslage war dernächste Run ein potenzieller Siegesrun, und Shay kamals Nächster an die Reihe.Würden sie in diesem Moment Shay den Schlägerüberlassen und damit die Chance, das Spiel zugewinnen, aufs Spiel setzen?Überraschenderweise bekam Shay den Schläger. Jederwusste, dass ein Treffer so gut wie unmöglich war,denn Shay wusste nicht einmal, wie er den Schlägerrichtig halten sollte, geschweige denn, wie er denBall schlagen sollte.Als Shay allerdings an den Abschlagpunkt trat, merkteder Pitcher, dass die gegnerische Mannschaft in diesemMoment nicht gerade auf den Sieg aus zu sein schien,und warf den Ball so vorsichtig, dass Shay ihnwenigstens treffen konnte.Beim ersten Pitch schwankte Shay etwas unbeholfen zurSeite und schlug vorbei.Der Pitcher ging wieder ein paar Schritte nach vorn undwarf den Ball vorsichtig in Shays Richtung. Als derPitch hereinkam, hechtete Shay zum Ball und schlug ihntief nach unten gezogen zurück zum Pitcher. Das Spielwäre nun gleich zu Ende.Der Pitcher nahm den tiefen Ball auf und hätte ihn ohneAnstrengung zum ersten Baseman werfen können. Shaywäre dann rausgeflogen, und das Spiel wäre beendetgewesen. Aber stattdessen warf der Pitcher den Ballüber den Kopf des ersten Basemans und ausser Reichweiteder anderen Spieler.Von der Tribüne und von beiden Teams schallte es:"Shay lauf los! Lauf los!"Noch nie im Leben war Shay so weit gelaufen, aber erschaffte es bis zu First Base.Mit weit aufgerissenen Augen und etwas verwunderthetzte er dieGrundlinie entlang.Allen schrien: "Lauf weiter, lauf weiter!"Shay holte tief Atem und lief unbeholfen, aber vollerStolz weiter, um ans Ziel zu gelangen. Als Shay um dieEcke zur zweiten Basis bog, hatte der rechteFeldspieler den Ball, er war der kleinste Junge imTeam, der jetzt seine erste Chance hatte, zum Heldseines Teams zu werden.Er hätte den Ball dem zweiten Baseman zuwerfen können,aber er hatte verstanden, was der Pitcher vorhatte,und so warf er den Ball absichtlich ganz hoch und weitüber den Kopf des dritten Basemans.Also rannte Shay wie im Delirium zur dritten Basis,während die Läufer vor ihm die Stationen bis nachHause umrundeten.Alle schrien nun: "Shay, Shay, Shay, lauf weiter,lauf weiter" Shayerreichte die dritte Basis, weil der gegnerischeShortstop ihm zur Hilfe gelaufen kam und ihn in dierichtige Richtung der dritten Basis gedreht undgerufen hatte: "Lauf zur dritten!""Shay, lauf zur dritten!"Als Shay die dritte Basis geschafft hatte, waren alleSpieler beider Teams und die Zuschauer auf den Beinenund riefen: "Shay, lauf nach Hause! Lauf nachHause!"Shay lief nach Hause, trat auf die Platte und wurde alsHeld des Tages gefeiert, der den Grand Slam erreichtund den Sieg für seine Mannschaft davongetragenhatte."An diesem Tag", so sagte der Vater, währendihm die Tränen übers Gesicht liefen, "brachtendie Spieler von beiden Mannschaften ein Stück wahrerLiebe und Menschlichkeit in Shays Welt."Shay erlebte keinen weiteren Sommer mehr. Er starb imfolgenden Winter und hatte nie vergessen, wie es war,ein Held zu sein und mich so glücklich gemacht zuhaben und zu sehen, wie die Mutter ihren kleinenHelden unter Tränen umarmte, als er nach Hausekam!"Möge dein Tag ein Shay-Tag sein!---------------------------------------- ---------------NUN NOCH EINE KLEINE FUßNOTE ZU DIESER GESCHICHTE:Wir schicken alle Tausende von Witzen per E-Mail durchdie Gegend, ohne darüber nachzudenken, aber wenn esdarum geht, Nachrichten in Bezug auf Lebensentwürfe zuverschicken, dann zögern die meisten.Das Derbe, Vulgäre und manchmal auch Obszöne passiertden Cyberspace problemlos, aber die öffentlicheDiskussion über anständige Dinge wird in unserenSchulen und an unseren Arbeitsplätzen nur allzu oftunterdrückt.Wir alle haben tagtäglich Tausende von Möglichkeiten,die "natürliche Ordnung der Dinge" zuverwirklichen. Viele scheinbar trivialezwischenmenschliche Kontakte stellen uns vor die Wahl:Geben wir ein bisschen Liebe und Menschlichkeit weiteroder verpassen wir diese Chance und machen die Weltdadurch ein bisschen kälter?Ein weiser Mann sagte einmal, jede Gesellschaft seidanach zubeurteilen, wie sie ihre am wenigsten gesegnetenMitglieder behandelt.
 Soary @ München
94x
yasni 21.09.10  1  

Gedicht : Die Elfenkönigin *****(c) Andre Wirz

  eignet sich als gutenachtgeschichte für kinder     Du spazierst durch eine leuchtend grüne Wiese. Auf dieser Wiese sind blaue Mohnblumen. Du pflückst eine Mohnblume, und siehst dass Die Blume umrangt ist von 4 Blättrigen Kleeblättern. Jetzt sammelst Du auch noch 3 Kleeblätter, während das leuchtend grüne Gras sanft deine nackten Füsse berührt. Du spürst den Kontakt von deinen Füssen zur Mutter Erde. während du mit dieser Mohnblume und den 4 blättrigen Kleeblättern weiter durch die grüne Wiese wanderst, siehst du einen grossen roten Fliegenpilz. Du marschierst richtung Fliegenpilz, und entdeckst dass bei diesem Fliegenpilz alles Schöllkraut wächst. durch dieses Schöllkraut hindurch wächst eine Pflanze, mit einem einzigen Samen. Der Samen sieht aus wie eine Perle. Du weisst nicht ob du jetzt die Mohnblume fallen lassen sollst und die Kleeblätter, um diese schöne Perle auch zu Pflücken. Es ist die Perle der Zweisamkeit. ein leuchtend schöner Regenbogen umgibt dich und der Anfang des Regenbogens ist vor einem Wald den du siehst. du besinnst dich und gehst richtung regenbogen, richtung wald. auf dem Weg zum Wald und zum Regenbogen siehst du eine Lichtelfe. Sie ist eine Lichtelfe und gleichzeitig die Elfenkönigin. Du bist fasziniert von dieser ca. 68 cm grossen Elfe. Die Elfe Sitzt auf einem weiteren Fliegenpilz und fängt schon an ängstlich mit ihren flügel zu flattern, weil Sie Die Menschenwelt nicht kennt, bzw nicht 100% vertraut. Doch die Elfenkönigin bleibt auf dem Fliegenpilz sitzen, und schaut dir in die augen. Du bist fasziniert von dieser Lichtelfe, von dieser Elfenkönigin. Du weisst nicht ob Du deinen Augen trauen kannst, oder ob Dir deine Augen einen Streich spielen. Fasziniert bleibst Du vor diesem roten Fliegenpilz stehen, der mit weissen Punkten übersät ist. Du reibst Dir deine Augen und schaust noch einmal genauer hin. Du siehst den Regenbogen, wie er neben der Elfe den Boden küsst und du siehst auf der grünen Wiese auch viele andere rote Fliegenpilze. dabei denkst du an den Samen der Blume die aus dem Schöllkraut wächst, und ärgerst Dich dass du diesen Samen der aussieht wie eine perle nicht gepflückt hast. du bleibst stehen und schaust nochmal zu dieser 68 cm grossen Elfe. bisher weisst Du noch nicht dass es Die Elfenkönigin ist. beim genaueren hinschauen siehst du dass die elfe weint, die elfe hat nur noch wenige Tränen, und du fragst ganz scheu auf dieser grünen Wiese, mit der blauen Mohnblume in der Hand und den 4 blättrigen kleeblättern in der hand die Elfe wieso sie weint. Die Elfe ist erstaunt dass Du sie sehen kannst. Die Elfe spricht zu Dir und sagt dir dass Sie bald sterben wird wenn Sie nicht den Samen der zweisamkeit essen kann. Doch die Elfe hat keine kraft mehr um weiterzufliegen und nach dem Samen zu suchen der aus der pflanze wächst die von Schöllkraut umringt ist. immernoch ist der farbige regenbogen und die blaue Mohnblume und die 4 blättrigen Kleeblätter in deinen Augen. aber die elfe fasziniert Dich am meisten. Du fragst die Elfe wie du ihr helfen kannst. die Elfe vergiesst nochmals eine ihrer letzten tränen und sagt traurig: Du kannst mir nicht helfen, ich brauche die perle, (den samen) und ich finde Sie nicht mehr. Du aber weisst ganz genau noch wo du Diesen Samen der Zweisamkeit gesehen hast. Du sprichst mit der 68 cm grossen Elfe, die fast keine Kraft mehr hat und verprichst ihr , dass du Ihr diese perle besorgen wirst. und sagst dabei, ich habe diese perle gesehen, sie wächst beim Schöllkraut und ich wollte Sie zuerst pflücken. wieder bestaunst du den roten fliegenpilz mit seinen weissen Punkten, und die vielen blauen Mohnblumen. Die Elfe verspricht dir, dass Sie dir ewigs treu sein wird wenn Du Ihr diesen samen der aus der pflanze die aus dem Schöllkraut wächst besorgst. Du machst dich auf den Weg und wanderst barfuss durch die grüne Wiese. Der Himmel ist wunderschön blau, und keine einzige Wolke ist zu sehen. Als Du aber wieder vor dem Schöllkraut stehst, und die perle siehst, steht da ein Troll der gerade den Samen pflücken will. Nein schreist du, bitte nicht. Der Troll aber sagt, was könntest du mir den geben was mehr wert hat als diese Perle ? der Erdenling (mensch) überlegt und sagt, ich kann dir glück schenken. ich kann Dir etwas geben, was für dich mehr wert hat als dieser samen der zweisamkeit.   der troll schaute auf und sagte "ja was denn ?"   ich habe dir hier drei 4 blättrige Kleeblätter, die fand ich bei einem roten Fliegenpilz mit weissen Punkten, bei leuchtend grünem gras. Der Troll aber sagte, "HaHa" was soll ich mit den kleeblättern wenn mir die perle viel mehr bringt ? Der Mensch erwiderte, na damit findest du noch ganz viele solche perlen. Ja, sagte der Troll, dann gib mir die Kleeblätter und du kannst die Perle nehmen. Der Mann gab dem kleinen Troll die drei 4 Blättrigen Kleeblätter und der Troll war rundumzufrieden, und machte sich auf der grünen Wiese auf den Weg in den Wald. darauf nahm der junge Mann schnell die Perle, und ging dem Regenbogen entlang der grünen wiese vorbei an den roten Fliegenpilzen mit den weissen Punkten. angekommen bei der elfe, sah er dass die Elfe nur noch eine einzige Träne hatte, und sie würde danach ihre kraft und ihr leben verlieren. schnell gab der Mann der Elfe die perle, und sie assen sie gemeinsam. (schliesslich ist es die Perle der Zweisamkeit)   die Elfe erholte sich schnell und kam wieder zu kräften. Sie bedankte sich und sagte zu dem jungen Mann, nun sind wir ewig vereint, du und ich. wir haben die Saat der zweisamkeit zusammen gegessen und sind nun eins wer bist du , fragte der junge Mann ? ich bin die Königs Luftelfe. und jetzt kann die natur wieder blühen, die sonne wieder strahlen die wolken wieder regnen, und der Mond die Sonne küssen.   und Ich ? fragte der Mann ???   geh schlafen, sagte die Königselfe zu dem jungen Mann. vertrau mir, und Du wirst schon sehn.   der junge mann vertraute der Königselfe, und ging wieder durch das hellgrüne gras vorbei an den roten Fliegenpilzen mit den weissen Punkten und folgte dem regenbogen.   er wurde müde und legte sich ins weiche gras. es war schon abend spät. als der mann träumte, war er im elfenreich, im elfenreich dass so schön ist und unbeschreiblich, dass der mann es jeden Abend nicht mehr erwarten konnte einzuschlafen .   Von jetzt an war dieser Mann vereint mit den Elfen, und in seinen träumen war er ewigs zusammen mit der Elfenkönigin.   viele hundert jahre später erzählte man sich diese Geschichte überall, und jeder der diese Geschickte hörte war erstaunt.   TRAÜMST AUCH DU VOM ELFENREICH ?   (c) Andre Wirz          
Andre Wirz @ emmen,Luzern
91x
yasni 05.09.10  2  

Ungültige URL: Extremer Asket gibt Ärzten Rätsel auf > Kleine Zeitung

Seit angeblich über 70 Jahren soll der 83-jähriger indischer Yogi nichts gegessen und getrunken haben. Derzeit untersuchen Ärzte, wie das sein kann - und erhoffen sich Aufschlüsse darüber, wie Menschen in Extremsituationen überleben können.
Andre Wirz @ emmen,Luzern
65x
kleinezeitung.at 03.09.10  +  

Freunde sind Menschen..........

  http://www.rockoldie.de/www.gbpics.eu-Spru eche3250.gif herzlichst Sybille & einen schönen Sonntag
101x
yasni 03.01.10  +  

meine lyrik vom jahre 1995/96 (1)

Angst   je dunkler die nacht je frostiger das eis je blutiger das leben je schockierender der zustand je schallender die ohrfeige je heftiger die kritik je grösser die schmerzen je höhnischer das lachen je näher der ruin je schneller in den schmerzen des todes   Das sind doch alles die Dinge vor der "wir" menschen angst haben...   (so dachte ich im jahre 1995)   Andre Wirz
Andre Wirz @ emmen,Luzern
91x
yasni 16.11.09  +  

Lieber Andy,

ich habe hier auf yasni viele interessante Menschen kennen gelernt und einer dieser Menschen bist du. Sind wir doch dankbar dass wir auf diesem Weg uns gegenseitig stärken können, denn das was auf uns zukommt wird für alle nicht einfach sein. In Liebe RUNA
Runa Zumara @ CH-9000 St. Gallen
67x
yasni 21.10.09  1  

Freude herrscht!

Viele Menschen, auf einem platz viele menschen, tollen und rollen sie spielen, und sind verrückt sie meinens gut, sie sind nicht voller wut nein, die freude ist in ihnen weil sie können spielen doch da, auf dem rummelplatz tanzen, singen sie auch lieder auf dass sie kommen alle jahre wieder (c) Andre Wirz 2009
Andre Wirz @ emmen,Luzern
67x
yasni 20.10.09  +  

Bestellungen beim Kosmos (c) von Bärbel Mohr

Was ist eine Bestellung beim Universum? Auszüge aus dem Buch »Reklamationen beim Universum« Sind Bestellungen beim Universum etwas ganz Neues?Zwei Beispiele von besonders gelungenen Bestellungen. Sind Bestellungen beim Universum etwas ganz Neues? Um Himmels willen, nein! Ich bin ganz und gar nicht die Einzige oder gar die Erste, die davon überzeugt ist, dass wir mit unseren inneren Zuständen unsere äußeren Umstände erschaffen. Fast alle Mysterienlehren sind dieser Meinung und jede formuliert es auf ihre Weise. Mikhael Aivanhov, der bekannte spirituelle Meister und Lehrer aus Bulgarien beispielweise schreibt, dass das Licht die erschaffende Kraft im Universum sei. Licht kann nach seiner Lehre alles ersetzen, so als wäre es reale Materie. Das schreibt sogar die Bibel laut der Gott als erstes das Licht erschaffen hat. Das Wort war dann im fortschreitenden Schöpfungsprozess die Kraft, welche die Urmaterie, nämlich das Licht formte und gestaltete. Licht ist die Basiskomponente aus der Materie besteht. Heutzutage jagen Wissenschaftlicher extrem starke Lichtstrahlen aufeinander und erhalten dann ebenfalls kleine Materiekrümelchen (siehe Zeitschrift PHYSICAL REVIEW LETTERS). Das ist zwar nicht ganz so elegant wie Gott in der Bibel das machte, aber immerhin, es bestätigt die Aussagen. Das Wort und der Gedanke sind, um zur Bibel und zu Aivanhov zurückzukehren, die Kräfte, die dieser Basiskomponente eine Form geben und sie zu realer Materie werden lassen. Da der Mensch nach dem Bilde Gottes geschaffen wurde, kann er ebenfalls durch das Licht erschaffen. Die Einweihungslehren besagen daher, dass man alles erhalten kann, wenn man das Licht hat. Und das Licht bekommt man, indem man es in sein Inneres hereinholt. Das wiederum tut man laut Aivanhov durch Meditieren, Herbeiwünschen und Visualisieren, wie man das Licht einatmet. Man könne einen Sonnenaufgang einfach nur betrachten, oder man könne, mittels seiner inneren Absicht, das Licht einatmen, in sich speichern und zum Erschaffen verwenden. Wer also beim Universum reklamieren möchte, kann das vielleicht besonders gut bei Sonnenaufgang tun, wegen der dann besonders starken Verbindung zur Schöpfungsenergie, dem Licht. Damit wendet man dann eine erprobte Technik der alten Einweihungslehren an. Und in Wirklichkreit ist das natürlich alles nur ein Bild, denn man reklamiert bei sich selbst und ruft sich selbst auf Klarheit über das eigene Innere zu gewinnen, dass die äußeren Umstände erschafft. Pir Vilayat Inayat Khan, der 84jährige Leiter des Ordens des universalen Sufismus, einer überkonfessionellen mystischen Glaubensgemeinschaft, formulierte es zu Beginn seines Seminars zu Weihnachten 2000 ganz vorsichtig aber sehr ähnlich: "Die Menschen meinen, dass die Umstände bestimmte Qualitäten oder Defekte in ihnen wecken würden. Aber vielleicht ist es ja umgekehrt, dass die Qualitäten und Defekte in uns die Umstände überhaupt erst erzeugen??!" Er machte eine kleine Pause und fügte dann mit einem schelmischen Tonfall hinzu: "Was ist denn dann, wenn einer sich beklagt, dass die Umstände schlecht sind?" Seine wachen Augen fingen an zu leuchten und der kleine weißbärtige Mann fing an heftig zu kichern. Es schüttelte ihn dabei regelrecht hin und her auf seinem Stühlchen, so freute er sich an dem Gedanken. "Eigentlich versucht der Mensch nur, sich gegen sein eigenes Ego zu verteidigen, denn letztlich beklagt man sich doch über sich selbst, wenn man sich über die Umstände beklagt, da man sie ja selbst verursacht hat", ist sein Resümee. Pirs Lieblingsheilmittel gegen Probleme aller Art sind Retreats und Meditationen. In seinen 5-tägigen Retreats, in denen er Weisheiten und verschiedene Meditationstechniken lehrt, kommt der Mensch innerlich zur Ruhe und ermöglicht der inneren Führung in Erscheinung zu treten. Die meisten spirituellen Traditionen der Welt befassen sich mit den Auswirkungen unserer Gedanken und Gefühle auf unsere Umwelt. In Texten der Essener, die schon 2500 Jahre alt sind, wird bereits beschrieben, dass wir zuerst Frieden in unserem Körper, in unseren Gedanken und in unseren Gefühlen schaffen müssen, wenn wir Frieden wirklich auf die Welt bringen wollen. Nordamerikanische Indianer sind der Meinung, dass wir durch "Bitten an den Himmel" immer nur bestätigen, dass wir etwas nicht haben. Wiederholtes Bitten verstärke das nicht Vorhandensein des Erbetenen. Um etwas wirklich zu erhalten, entwickeln die Indianer zunächst ein Gefühl von Dankbarkeit für alles, was ist. Sie hören auf, das was ist als schlecht zu beurteilen, sondern sie danken stattdessen dafür und betrachten es als eine Art "Medizin" für sich und als Mittel und Weg zu wachsen und zu lernen. Dann wählen sie eine neue Medizin, wie sie es nennen. Sie tun das, indem sie das Gewünschte in sich fühlbar machen. Damit legen sie den Samen dafür, es in die Existenz zu holen. Sie machen das Gewünschte fühlbar, als wäre es schon da und sind dann bereits wieder dankbar für das, was sie fühlen und bestärken es damit in seiner Realität, so wie alles, was bereits ist. Neu ist also rein gar nichts an den Bestellungen beim Universum. Neu ist allenfalls, dass es so einfach sein darf. Inzwischen haben so viele Menschen Erfahrungen mit den Kräften des Geistes und seltsamen Synchronizitäten und Zufällen gemacht, dass wir uns die Offenheit für das Anerkennen unserer eigenen Schöpferkraft nicht mehr hart erkämpfen müssen. Ein wichtiger letzter Punkt, der nicht oft genug wiederholt werden kann. "Bestellungen beim Universum" ist nur eine andere Formulierung für "Ich erschaffe meine äußere Welt mit meiner inneren Welt".Das heißt es funktioniert NICHT mir alle möglichen Dinge zu bestellen, weil ich den IST-Zustand so unerträglich finde und das Universum soll dann ein neues IST erschaffen, während ich meine inneren Zustände lasse wie sie sind. Meine inneren Zustände SIND ja die Bestellung ans Universum. Es geht vielmehr darum eine bewusste Absicht zu kreieren (mich entscheiden, was ich will, die meisten Menschen können nur formulieren, was sie NICHT wollen). Und indem du diese klare Absicht ins Universum schickst, beginnt es dir neue Gelegenheiten zu senden und dir zu zeigen, mit welchen anderen Augen du die Welt betrachten kannst so dass du das erschaffst, was du möchtest. Das ist das was ich immer mit der kindlichen Freude meine, mit der man bestellen soll. Es kann nur kommen, was du aus Freude bestellst. Was immer du aus Mangel oder als Vermeidungsstrategie bestellst, kann nicht kommen, denn diese Bestellung enthält die Energie des Mangels und der Vermeidung. Zwei Beispiele von besonders gelungenen Bestellungen Auszug aus dem Leserbrief eines anderen Bestellers "Freude! Gleich am Tag nach dem Kauf des "Kosmischen Bestellservice"(Bd.1 war derzeit vergriffen), habe ich 6 oder 7 Bestellungen aufgegeben, unter anderem Sonnenschein für den Hundegang (bei dunkelgrauem Himmel und strömendem Regen, die Sonne kam dennoch wie bestellt), einen Ball für meine Hündin, den sie am Weg finden sollte (fand ich o.k., weil sie streng nach dem Lola-Prinzip lebt und ihre eigenen Bälle grundsätzlich unterwegs verliert), sie fand einen knallroten, praktisch neuen Ball aus Vollgummi, ihre Lieblingssorte. Auch so Abgedrehtes war dabei wie: Meine rechte Box im Auto, die nur noch dumpfes Grummeln von sich gab, sollte von selbst wieder genauso schön tönen wie die linke. Ich habe meiner Fantasie freien Lauf gelassen. Alle Bestellungen wurden - zu meiner großen Überraschung - prompt geliefert. Zu den erstaunlichsten Lieferungen gehörten Wetterinseln im norddeutsch-durchwachsenen Sommer und die Verbesserung von Beziehungen zu anstrengenden Mitmenschen - letzteres mit zum Teil spektakulären Erfolgen. Also die Erfahrung der totalen Geborgenheit. Dann aber kam es mir: Was für einen Spielgefährten habe ich denn da, wie viel Hunger hat er, und wie riesenhaft und mächtig ist er? Und einige Tage danach die totale Krise, die Unentrinnbarkeit aus dieser kosmischen Präsenz. 24 Stunden am Tag hört jemand sehr aufmerksam zu, kein Platz für ein echtes Versteck. Es hat mich schon ganz schön geschüttelt. Eckehard aus Hamburg" Er hat sich zum Glück wieder erholt von der Unentrinnbarkeit der kosmischen Präsenz und schickte weitere Bestellberichte nach. Eins von vielen weiteren Beispielen, das mir besonders gefiel war die Sache vom pfeifenden WC-Kasten: "Von meinem pfeifenden WC-Kasten hatte ich dir glaube ich schon berichtet. Ich bestellte das Pfeifen erfolgreich ab, ohne einen Klempner bemühen zu müssen. Dann merkte ich, dass ich den "Dialog" eigentlich witzig gefunden hatte. Im Interesse der Hausnachbarn wollte ich aber vernünftig sein und auf Ruhe beharren. Aber nun bekam ich die Idee, dass ein "normaler" Wasserkasten doch eigentlich langweilig sei, nicht mehr aus dem Kopf. Die Kiste begann daraufhin mich versuchsweise wieder anzupfeifen. Aber nicht nur mich, sondern auch meine Frau. Nach einer Phase des inneren Kampfes und der Abstimmung mit meiner Frau gelang es mir dann doch, dem Universum zu erklären, welche meiner beiden Bestellungen denn nun gelten sollte. Und es hat Ruhe geliefert. Die Bestellannahme denkt und fühlt mit. Eckehard" Ich vermute ja, dass die Bestellannahme einfach genauso viel Freude an Eckehards und Claudias Art hat wie ich, so dass sie die Bestellungen der beiden einfach bevorzugt behandelt und sich etwas ganz Besonders ausgedacht hat. Das Universum ähnelt diesbezüglich einem ganz normalen Versandhaus auf der Erde. Dankbare und fröhliche Kunden beliefert man einfach ganz besonders gerne.
Andre Wirz @ emmen,Luzern
56x
yasni 18.10.09  +  

Ungültige URL: Luftverschmutzung

Informationen zur Luftverschmutzung und die gesundheitlichen Auswirkungen auf den Menschen
Andre Wirz @ emmen,Luzern
57x
ratgeber-archiv.de 16.10.09  +  

Geistiges Heilen, Geistheiler, Geistheilen, Spirituelles Heilen - Therapie, Heilmethode, Behandlungsmethode, Anwendung

Geistheilen Geistiges Heilen Spirituelles Heilen die früheste therapeutische Entdeckung des Menschen Schon immer gab es Menschen die intuitiv ihre Fähigkeit nutzten andere durch einen Austausch mystischer Energie zu heilen Oftmals war dies verbunden mit irgendwelchen Ritualen Geist Heilen darf nicht mit Glaubensheilen verwechselt werden Glaubensheilen setzt einen bedingungslosen Glauben des Patienten an Gott voraus was beim Geistheilen nicht der Fall ist In der Geistheilung wird davon...
Andre Wirz @ emmen,Luzern
56x
heil-verzeichnis.ch 16.10.09  +  

Menschen, die helfen

Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken...sagte Galileo Galilei. Schön dass sich Menschen für andere Menschen einsetzen und stark machen.. Menschen wie Andre!
Sara Albrecht @ Altrandsberg
52x
yasni 12.10.09  1  

Krieg

wenn waffen schiessen, regiert die macht wenn panzer schiessen ist nah der tod wenn bomben kommen sind die seuchen nah wenn atome strahlen ist bald alles durch wenn liebe und sehnsucht den frieden heilen kann wo bleiben dann die menschen ? die das denken ? und auch fühlen ?   ich weiss es nicht nicht in dieser nacht weil ich denke gott hatt es schon vollbracht wir werden sehn wo wir stehn wir müssen uns entscheiden wo wir wollen bleiben stehn wir auf oder legen wir uns nieder ? leben wir die liebe ? oder singen böse lieder ? ich denke, nix von alledem weil zu spät erkannt der liebe gott hatt es auch gebannt das wir erst lernen aus unseren fehlern damit wir werden weise und lernen zu schätzen die welt und wir werden leise.   (c) Andre Wirz
Andre Wirz @ emmen,Luzern
50x
yasni 10.10.09  +  

Es war einmal

es war einmal ein mensch der immer positiv denkt doch die launen des lebens machen seine mühe vergebens seine gefühle werden nur bestraft in keister weise nicht in dieser welt kann er leben und auchh fühlen was will dieser mensch bloss sagen dass er liebt alle menschen auch die ihn nicht gerne haben? soweit er denken kann war er nicht immer so doch das karma muss sich lösen und auch gedanken werden eins im leben auf dass man kann wieder lachen, und auch streben doch die liebe die ist vorbei sind es nicht die 2 ? die sich liebten so auf erden, und nun ist sie am sterben? möge es so sein in dieser welt in der ich habe vom universum bestellt meine grosse liebe , die wird kommen ich weiss genau bald iss soweit und ich bin zu 2eit (c) A.W  
Andre Wirz @ emmen,Luzern
51x
yasni 07.10.09  3  

Yoga gegen Angst & Panikattacken !!!

Hallo, ich möchte einigen Betroffenen Menschen mitteilen, dass regelmässiges Yoga, ( 20-30 min am tag ) nach ca 2-3 wochen, die Angstgefühle und Panikattacken in den meisten Fällen verschwinden lässt. Also so war es bei mir, :)   Es grüsst Andre Wirz
Andre Wirz @ emmen,Luzern
44x
yasni 07.10.09  1  

Ungültige URL: Drittes Auge

Das dritte Auge Die Kopfregion des Menschen wird durch zwei Chakren: Stirn- und Scheitelchakra, mit Energie versorgt. Direkte energetische Verbindung des Scheitelchakras mit der ...
Andre Wirz @ emmen,Luzern
34x
arolo-tifar.de 25.09.09  +  

des menschens raffgier

Des menschens raffgier sich beschleunigt im turm der macht die menschen, trotzen dem alltag und machen nieder wer auch kommen mag ohne rücksicht auf verluste wird gekämpft im wortgefecht auf dass es treffe dich oder mich besser ihn wer will das noch was kann das sein   ist es nicht weil der mensch sich fühlt allein?  
Andre Wirz @ emmen,Luzern
46x
yasni 21.08.09  +  

Psyche: Ältere Menschen sind zufriedener | NetDoktor.de

Toronto (ddp). Ältere Menschen haben dank ihrer Erfahrung oft eine positivere Lebenseinstellung und sind glücklicher als jüngere. Sie können Situationen und zwi
Andre Wirz @ emmen,Luzern
48x
netdoktor.de 11.08.09  +  

Montag....

Willst du den Charakter eines Menschen erkennen so gib ihm Macht.   Abraham Lincoln
57x
yasni 03.08.09  1  

Kann man Gott beweisen?

Oft fragen Menschen nach Beweisen für die Existenz Gottes. Dabei glauben sie selbst vieles, das sie nicht beweisen können. Sie gründen dabei ihre Weltanschauung oft auf Bücher und Meinungen, die etwas behaupten, ohne dass man dies überprüfen kann. ...
Andre Wirz @ emmen,Luzern
61x
jesus.ch 28.07.09  +  

Jetzt bewerten

(189)
 189 Bewertungen 
5 Sterne (172)
4 Sterne (13)
3 Sterne (4)
2 Sterne (0)
1 Stern (0)

Ihre Verbindung zu Andre Wirz

Ich
Ich
Andre Wirz @ Spiritualität, emmen,Luzern
Andre

Sie haben noch kein Exposé bei Yasni.

Wichtige Personen: Heute - Übersicht / Namen: Heute - Übersicht / Person-Suchen: Heute - Übersicht
+1