Noch nicht bei Yasni?
Jetzt Exposé schalten
Anmelden

Milliarden im Yasni Exposé von Karl-Heinz Kupfer

Besucher
(30039 seit 10.06.2010)

Person-Info

170
Mein Motto: Ohne Energie kein Leben
Homepage: kosmoport.de
Land: Deutschland, Sprache: Deutsch
Ich biete: Bücher und Informationen zu: --- Zeit, Zeitgeist --- Klima --- Politik --- Gesundheit --- Energie – (feinstofflich u. grobstofflich) --- Kraftplätze, Störzonen, ASW, Grenzerfahrungen --- Bio-Energien --- Nahrungsmittel --- Klimaschutz --- Natur u. Kosmos --- u.v.a.m. --- Lesen, was man wissen sollte, aber die Medien gern verschweigen.
Karl-Heinz Kupfer @ Freischaffend, Krefeld

41 Bilder von Karl-Heinz

Bilder werden geladen...
1 - 9 von 41
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
Sept 11  +
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
Sept 14  1
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
Feb 14  1
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
Okt 13  3
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
Sept 12  +
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
Sept 12  +
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
Juni 10  +
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
Juni 10  +
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
Juni 10  +

1258 Informationen zu Karl-Heinz Kupfer

1184- - Ukraine – Pleite ist nicht mehr abzuwenden

Bereitwillig werden der Ukraine von den europäischen Funktionären - und Deutschland voran – immer neue milliardenschwere Darlehn eingeräumt, nicht zuletzt um fällige Gasrechnungen zu begleichen, sagt man. Denn viele dieser Gelder fließen auch in Waffenkäufe oder dienen direkt dem Kampf gegen die Aufständischen im Osten der Ukraine. So wird auch die derzeitige Waffenruhe für die Aufrüstung des ukrainischen Militärs genutzt, beispielsweise mit modernsten Raketensystemen des Westens. Während Amerika seine Darlehn mit der Übernahme des ukrainischen Goldes (3,3 Tonnen) abgesichert hat, verzichteten Deutschland und einige andere EU-Staaten auf Sicherheiten. Nun herrscht Ratlosigkeit, weil die Staatsverschuldung der Ukraine für 2014 bei rund 66 % des Bruttoinlandsproduktes liegt, die Darlehnverträge aber Ausstiegsklauseln und Kündigungsrecht enthalten, die schon bei 60 % Staatsverschuldung der Ukraine wirksam werden. Da wird es spannend, was Frau Merkel am 29.01.2015 sagen wird, wenn dann die von Moody`s vorhergesagte Staatspleite der Ukraine eintritt.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
9x
yasni 29.10.14  +  

1136- - Russland – Staatsschulden verringert .... und Deutschland?

Russland hat seine Verschuldung in den ersten sieben Monaten dieses Jahres um 1,3 Prozent verringert. Das teilte die Rechnungskammer der Russischen Förderation für den Zeitraum von Januar bis Juli 2014 mit. Demnach hat sich die russische Staatsverschuldung für diesen Zeitraum umgerechnet um rund 4 Milliarden Euro verringert. Sie beträgt 10,8 Prozent des Bruttoinlandproduktes. Als Vergleich: Die deutsche Verschuldung beträgt 75 Prozent des Bruttoinlandproduktes, die der VSA 106 Prozent. – Da werden wir doch mal schauen, wer den längeren Atem hat. Ach ja, der Westen setzt auf die Enteignung seiner Bürger, die mit der abermaligen Senkung des Leitzinses durch die EZB auf den sagenhaften Wert von 0,05 % fiel. Wer noch etwas Verstand besitzt, der wird leicht erkennen, wohin die Reise geht.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
18x
yasni 04.09.14  +  

1121- - Deutschland – Was man über deinen Status wissen sollte Teil III

  Die Kosten, die Deutschland aufwenden darf, dafür dass es schon seit 70 Jahren besetzt ist, sind enorm. Sie werden alles in allem mit rund sieben Milliarden Euro pro Jahr beziffert und müssen zusätzlich zum Etat der Bundeswehr aufgebracht werden, der rund 31 Milliarden Euro jährlich beträgt. Wären wir souverän und hätten wir einen Friedensvertrag, dann könnten wir für dieses Geld viele Straßen reparieren oder Schulen sanieren. Für das hoch verschuldete Amerika hingegen ist diese Situation mehr als willkommen, zumal es ja auch andere Verfügungsgewalten über Deutschland hat. Das beginnt bei der verbotenen Luftüberwachung aller alliierten Flugbewegungen über Deutschland und führt hin bis zu den „Horchposten“ in Richtung Russland, oder ganz schlicht zur Überwachung der Kanzlerin, wo alle abgegriffenen Informationen zur Auswertung (offensichtlich aus speziellem Interesse) direkt ins Weiße Haus geleitet werden mussten. ...oder noch müssen? Übrigens: Nach Völkerrecht hätte Deutschland 60 Jahre nach Kriegsende einen Friedensvertrag bekommen müssen. Niemand scheint sich über diesen Völkerrechtsverstoß zu erregen. Wo sind denn die Gutmenschen und Weltverbesserer?
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
14x
yasni 12.08.14  +  

1121- - Deutschland – Was man über deinen Status wissen sollte Teil II

  Die weiterhin bestehende Besetzung Deutschlands durch alliierte Soldaten kosten Deutschland Milliardensummen, zumal Deutschland auch alle Folgekosten der Stationierung zu tragen hat. Selbst für die durch Manöver der Alliierten entstandenen Schäden zahlt Deutschland die Schadensbegleichung, aber auch für Neubauten und Kasernenanlagen trägt Deutschland die Kosten. Allein im Jahr 2000 wurden 4,3 Milliarden Euro als „foreign development assistance“ gezahlt. Die reinen Stationierungskosten betragen jährlich eine Milliarde Euro. Hinzu kommen Kosten für Neubaumaßnahmen wie beispielsweise die des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr von bisher 650 Millionen Euro, oder 400 Millionen Euro für den Ausbau der Flughäfen Ramstein und Spangdahlem, oder 350 Millionen Euro für den Ausbau des Leipziger Flughafens im Bereich DHL, dem Hauptdrehkreuz für alle Natoeinsätze. Beim Flughafen Leipzig gibt es sogar eine enge Zusammenarbeit zwischen USA, NATO und DHL. Leipzig war bereits das Drehkreuz sowohl für die Irakeinsätze als auch die von Afghanistan. Seit 2008 flogen täglich bis zu 1500 US-Soldaten über Leipzig zu ihren weltweiten Einsätzen. Nunmehr soll der Flughafen weiter ausgebaut werden, um täglich bis zu 600 Tonnen Kriegsgerät transportieren zu können, auf Kosten des deutschen Steuerzahlers natürlich. Fortsetzung folgt.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
16x
yasni 11.08.14  +  

1120- - Sanktionen – EU erwartet 12 Milliarden Euro Verlust

  Aufgrund der gegen Russland verhängten Sanktionen hat Russland mit Importverbot für Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse und Milchprodukte aus der EU, den VSA,  Australien, Kanada und Norwegen reagiert. Das könnte Europa in eine Marktkrise stürzen, so die FNSEA, Frankreichs größter Anbauverband. Bisher belief sich der EU-Handel mit Nahrungsmitteln nach Russland aller 28 EU-Länder zusammen auf rund 12 Milliarden Euro pro Jahr, was laut Eurostat rund 10 Prozent des gesamten Außenhandels ausmacht. Wenn dieser Markt wegbricht, bedeutet das einen Verlust von 12 Milliarden Euro. ....... Und das alles, wofür?
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
18x
yasni 09.08.14  +  

1110- - Sanktionen – In Amerika regt sich Widerstand

  Wieder und wieder werden Sanktionen gegen Russland beschlossen, um dessen Führung auf westlichen Kurs in Sachen Ukraine zu zwingen, was nicht nur völlig absurd sein dürfe, sondern auch wirtschaftliche Folgen für westliche Länder hat. So zum Beispiel gingen der deutschen Wirtschaft für mehr als 4 Milliarden Euro Handelsvolumen bereits in den ersten Monaten des Jahres 2014 verloren. Viele Arbeitsplätze sind in Gefahr. Während der deutsche Michel schläft und alles so hinnimmt, wie er es aus den Medien als notwendig und richtig vorgekaut bekommt, und die Industrie sich bereits mit Abwanderungsgedanken trägt, regt sich in Amerika formierter Widerstand. Insbesondere der Industrieverband NAM (National Association of Manufacturers) warnt in landesweiten Zeitungsanzeigen vor den Folgen der Sanktionen gegen Russland. Mit Hinweis auf das seinerzeitige Weizen-Embargo sieht man die Pleite vieler mittelständischer Unternehmen und den Verlust von vielen Arbeitsplätzen voraus. Aber Deutschland hechelt weiterhin den Phantomen seines obersten Dienstherren hinterher, obwohl die Ukraine sich gerade selbst zerlegt. Oder ... alles so geplant?
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
14x
yasni 25.07.14  +  

Ge2– - Deutschland – Das erste Konjunkturprogramm der Geschichte ........informativ und nachdenkenswert

Als Folge des Versailler Vertrages, dem einstigen Abschluss des Ersten Weltkrieges, lag Deutschland nahezu am Boden. Das alles trug u.a. auch zur Destabilisierung der Weimarer Republik bei. Die Industrieproduktion lag bei nur noch weniger als die Hälfte des Jahres von 1928, und die Arbeitslosigkeit war 1933 auf 6,047 Millionen angestiegen.   Hier nun setzte das erste Konjunkturprogramm der deutschen Geschichte an, noch lange bevor Keynes im Jahre 1936 sein bedeutendes, noch heute viel gelobtes Werk zur Konjunkturbelebung schrieb, „The General Theorie of Employment, Interest and Money“ (Die allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes), wo Keynes es für besser hält, jemand ein Loch in die Erde graben und anschließend wieder zuschütten zu lassen, als ihm Almosen fürs Nichtstun zu geben. (Was läuft heute hier wohl schief?)   1934 wurde ein riesiges Arbeitsbeschaffungsprogramm (heute würde man es Konjunkturprogramm nennen) mit einer Investitionssumme von über fünf Milliarden Reichsmark angelegt. Wichtigste Säulen des am 1. Juni 1933 in Kraft getretenen Gesetzes zur Minderung der Arbeitslosigkeit waren - die Arbeitsbeschaffung, - die Steuerfreiheit für Ersatzinvestitionen (siehe Abwrackprämie), - die Förderung der Eheschließungen und - die Förderung der nationalen Arbeit.   Hinzu kam am 21. September 1933 das Gesetz zur Minderung der Arbeitslosigkeit und am 20. Januar 1934 das Gesetz zur Neuordnung der nationalen Arbeit. Es gab Steuervergünstigungen zum Wohnungsbau, Darlehn und viele psychologische Anreize, wie beispielsweise die öffentliche Bekanntgabe von besonderen Leistungen.   Das alles war dermaßen wirksam, dass bereits im Jahre 1936 wieder Vollbeschäftigung und eine riesige Aufbruchstimmung herrschte, was rein privatwirtschaftlich und mit viel Einsatz und Willen der damals lebenden Menschen erreicht wurde. Was also läuft heute schief? Warum trägt sich die Wirtschaft mit Abwanderungsgedanken? Warum haben wir nach Jahren und immer neuen Programmen noch immer 3 Millionen Arbeitslose? Warum haben wir eine Finanzkrise nach der anderen?   Vielleicht helfen weitere sporadisch hier unter „Ge..“ eingestellte Beiträge eine Antwort zu finden.  
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
17x
yasni 03.07.14  +  

Wirtschaftssanktionen – Deutschland liefert sich selbst ans Messer

Wenn man die Wirtschaftsnachrichten der letzten Zeit verfolgt, liefert sich Deutschland mit seiner US-Hörigkeit wirtschaftlich (und auch sonst) selbst ans Messer. Zurzeit sieht man in Deutschland mehr als 25.000 Arbeitsplätze wegen der desaströsen Außenpolitik unserer Regiering in Sachen Ukraine in Gefahr.   Die Exporte nach Russland sanken von Januar bis April 2014 um 14 Prozent und in die Ukraine um 31 Prozent, so der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft, Eckhard Cordes, am Freitag in Berlin. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging der deutschen Wirtschaft ein extrem hohes Exportvolumen verloren. So sei beispielsweise der Exporte nach Russland für diesen Zeitraum umgerechnet um 1,7 Milliarden Euro gesunken.  ...... ganz im Sinne Amerikas.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
17x
yasni 29.06.14  +  

1080- - Deutschland – Weltmeister .... aber noch nicht im Fußballsport

Kernenergie-Weltmeister 2013 ist Deutschland, wieder einmal, und das seit vielen Jahren. Drei der deutschen Kernkraftanlagen befinden sich unter den internationalen Top Ten. Sie dominieren in Verlässlichkeit und Energieproduktivität.   Der Titel ging 2013 wie zuvor bereits 28 Mal seit 1980 an die Anlage Isar 2 mit 12,04 Milliarden kWh Bruttostromerzeugung und dem geringsten Störungsanteil. Dann folgt Brokdorf auf Platz 3 in der Weltrangliste mit 11,71 Milliarden kWh, gefolgt von dem Kernkraftwerk Emsland auf den 4. Platz mit 11,49 Milliarden kWh.   Bei so viel Spitzenleistung und Verlässlichkeit unserer Kernenergietechnik weltweit, wird es höchste Zeit, diese abzuschalten und Strom aus unsteten Quellen zu beziehen. Deutsche Spitzenleistung ist nicht mehr gefragt, vielleicht sogar verpönt, was auch immer mehr Unternehmen erkennen und das Land verlassen.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
12x
yasni 14.06.14  +  

1075- - EZB – Zinsentscheidung mit Sofortwirkung .... und schöne Pfingsten

Kaum waren die letzten Worte von Mario Draghi zu den neusten Zinsentscheidungen der EZB über die Lautsprecher verklungen, schon tönten am Tag danach (06.06.2014) alle Staatsmedien – Sie wissen schon, ARD, ZDF & Co – von einem unerwatet starken Aufschwung der deutschen Wirtschaft.   Da muss doch etwas über Nacht gewirkt haben. Am Tag zuvor wurden die EZB-Maßnahmen mit einer zu befürchtenden Deflation, einer schwachen Wirtschaft etc. begründet, und schon waren nach Verkündung der Maßnahmen zur weiteren Enteignung der Bürger alle Eulen der Schwarzmalerei verflogen, um einen ungeahnten Wirtschaftsaufschwung zu verkünden. – Für wie blöd hält man nur das Volk?   Das ist so ähnlich wie mit den Griechenlandhilfen, wo vor der Europawahl alles in Ordnung war, und kaum waren die letzten Wahlzettel in der Urne, schon wurde ein neues Hilfspaket für Griechenland aus dem Hut gezaubert. Ach ja, es sind ja nur wieder einmal ein paar Milliarden, beschwichtigt schnell unser Finanzminister. Wann Griechenland die über 270 Milliarden Euro je abzahlen will, steht in den Sternen. Aber auch da gibt es eine Abhilfe, den Zeitraum strecken, dann zahlt es die Inflation bzw. der doofe Bürger über seine schleichende Enteignung.   Wenn schon der deutsche Sparkassenverband nunmehr vor dieser Entwicklung warnt, dann scheint hier wirklich etwas falsch zu laufen. Aber ob dessen Worte von den Deutschen überhaupt vernommen werden, solange die Kanzlerin genügend Valium übers Volk verstreut?   Dennoch wünsche ich allen Lesern schöne Pfingsttage!
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
13x
yasni 07.06.14  1  

1074- - Schweizer Banken – zittern vor US-Steuerbehörden

Die Rekordgeldbuße der schweizerischen Credit Suisse von 2,5 Milliarden Franken wegen der von US-Behörden behaupteten – bisher nicht eindeutig bewiesenen – Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch US-Bürger beunruhigt nunmehr weitere schweizerische Banken, nicht wegen eines solchen möglichen Vergehens, sondern vielmehr wegen der Art und Weise wie man seitens Amerika dabei vorging.   Und so zittern derzeit: Bank Julius Bär, Baseler Kantonalbank, Zürcher Kantonalbank, HSBC Genf, Pictet Genf, Rahn & Bodmer, LLB Liechtensteinische Landesbank, Leumi Private Bank AG Genf, Lugano Zürich, United Mizrahi Bank Zürich und Bank Hapoalim Zürich.   Bleibt also abzuwarten, wer bei dem globalen Informationsaustausch da noch so alles mitzittern muss.  
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
12x
yasni 06.06.14  +  

1049- - Rechtsbruch – Bald Anleihenaufkauf wie in den 20zigern.

Analog zum amerikanischen Monetarisierungsprogramm der FED, will die EZB Anleihen bis zu einer Billion Euro in monatlichen Raten von je rund 85 Milliarden Euro aufkaufen. Das stellt einen glatten Rechtsbruch sowohl der Statuten der EZB dar als auch der aller europäischen Verträge. ... Also wie üblich.   Statt dass die deutsche Bundesbank nun gerichtlich dagegen vorgeht, will man die Angelegenheit mit seinen europäischen Kollegen besprechen. Was dabei herauskommt, ist klar. Nichts. Und so bereitet Jens Weidmann (Bundesbank) die Bürger schon einmal darauf vor, die Monetarisierung und Anleihenaufkaufprogramme zu akzeptieren.   Da sollten sich die Bürger Deutschlands aber mal schnell an die Anleihenaufkaufprogramme von 1920 durch die damalige Reichsbank und die Folgen erinnern, politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich. Und letztendlich wird das Vertrauen in den Euro weltweit schwinden.  ..... Daran sollte man auch am 25.05.2014 bei der Europawahl denken.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
16x
yasni 03.05.14  +  

1020- - Telefonat – Putin - Obama oder Obama - Putin?

Während die Medien Meldungen verbreiten, wie die Sanktionen gegen Russland in Sachen Krim bereits wirken, geschieht auf der Weltbühne offensichtlich etwas ganz anderes.   In Amerika könnte es zu einer erneuten Finanzkrise führen, weil Russland offensichtlich rechtzeitig alle in seinem Besitz befindlichen amerikanischen Staatsanleihen bei der FED mit wöchentlich einem Wert von über 100 Milliarden US-Dollar abgezogen hat.   Auch russische Unternehmen und Großbanken haben laut „Financial Times“ große Teile ihres Auslandsvermögens abgezogen, um auf eine Festsetzung von Vermögenswerten entsprechend reagieren zu können.   Man bedenke allein schon was passiert, wenn sich vor diesem Hintergrund Russland weigert, seine Auslandsschulden von rund einer halben Billion US-Dollar vorrübergehend nicht mehr zu bedienen, nur so als Gegenmaßnahme gegen die Sanktionen.    Wer also wen warum angerufen hat, um den Streit diplomatisch beizulegen, dürfte vor diesem Hintergrund nicht schwer zu erraten sein.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
20x
yasni 30.03.14  +  

1019- - WDR – Behauptungen ohne Beweise?

Zum Jahrestag der Katastrophe von Fukushima tönte es bereits morgens (07:02 Uhr) aus dem Radio, dass sich die Schäden aus der Atomkraft auf eine Billion Dollar summieren. (Text siehe am Schluss.)   Da sowohl die genannten Zahlen anzuzweifeln sind als auch die Möglichkeit, dies alles weltweit so exakt erfassen zu können, bat ich den WDR am 13.03.2014 mit folgendem Wortlaut um Auskunft:   „Zunächst sehe ich in den vom WDR bezifferten Schäden durch Kernkraft lediglich Behauptungen, die durch Zahlen belegt werden müssten.   Frage 1: Wie erlange ich Kenntnis von den für die Berechnung zugrunde liegenden Zahlen / Beträgen?   Frage 2: Liegen dem WRD Angaben darüber vor, wer die jeweiligen Kostenträger sind und in welcher Höhe?   Um eine Sache zahlenmäßig bewerten zu können, braucht man eine Bilanz, eine Kosten-/Nutzenrechnung.   Frage 3: Inwieweit liegen dem WDR Angaben / Zahlen zu den durch Kernkraft erbrachten Aktiva (positiven Werte) vor?“   Eine Antwort erhielt ich bis heute nicht.   Hier der Wortlaut der Meldung des WDR: Zitat „Japan erinnert an die Opfer der Erdbeben-, Tsunami- und Atomkatastrophe vor drei Jahren. Fast 20.000 Menschen kamen durch die Folgen des Bebens ums Leben. Im Atomkraftwerk Fukushima kam es zur Kernschmelze. Es war das schwerste Atomunglück seit Tschernobyl 1986. Nach WDR-Recherchen hat die Atomkraft in ihrer 60-jährigen Geschichte weltweit Schäden in Höhe von mehr als einer Billion Dollar verursacht. Die Summe setzt sich aus den Folgen von Unfällen, Katastrophen und Fehlinvestitionen zusammen. Aus der WDR-Wirtschaftsredaktion - Jürgen Döschner. Nach Recherchen des WDR gibt es weltweit mehr als einhundert Atomkraftwerke, sowie zahlreiche Wiederaufbereitungs-Anlagen und Atommülllager, die nie oder nur kurze Zeit in Betrieb waren. Allein dadurch wurden mehr als 500 Milliarden US-Dollar, gerechnet im Wert von 2012, buchstäblich in den Sand gesetzt. Hinzu kommen die enormen Kosten der Atomkatastrophen von Fukushima und Tschernobyl sowie die Beseitigung von Altlasten wie etwa des Atommülllagers Asse und des Uranabbaus in Wismut. Allein in Deutschland beziffert sich der Schaden durch unproduktive Atomprojekte auf über 150 Milliarden US-Dollar.“ Zitat Ende
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
21x
yasni 29.03.14  +  

999- - Ukraine – Die wahren Fakten

Eigentlich wollte ich mich in der Sache nicht äußern, aber das Verschweigen und Verdrehen von Fakten in den Medien darf so nicht stehen bleiben.   Es geht in der Ukraine nicht um Freiheit oder sonst ein Geschwafel. Es geht um Verträge westlicher Ölkonzerne zur Erschließung von Öl- und Gasfeldern, Verträge, die mit Janukowitsch abgeschlossen wurden. Und es geht um Stützungsgelder aus Russland an die Ukraine, was diese Verträge zu kippen drohte.   Deshalb musste seitens westlicher Großmächte via Deutschland in der Ukraine eine Instabilität geschaffen werden, um ein System zur Erhaltung der Verträge zu installieren. Es geht gar nicht um die Freiheit der Menschen. Einer der Anführer wurde offensichtlich in Deutschland von einer bestimmten Partei politisch geschult und ist dort aktiv. Gelder in Milliardenhöhe fließen über Lettland nach dort. Auch Spezialkräfte hat Lettland nach dort geschickt, mit denen man sehr zufrieden ist. Es geht also um knallharte westliche Wirtschaftsinteressen und Absatzgebiete.   Da ist es nur noch eine Frage der Zeit, wie lange Putin sich einer solchen Demütigung ergibt, die zudem gerade eben noch durch die Anwesenheit des amerikanischen Außenministers in Kiew und dessen Zusage von Stützungsgeldern geschürt wird. Soll Putin zusehen, wie sein Land militärisch und wirtschaftlich umzingelt wird? – Der russische Bär hat letztendlich kräftige Tatzen, dessen sollte man sich bewusst sein. Nur uns wird man medial weiterhin mit Lügen abspeisen, wie immer.   Übrigens haben die Amerikaner laut einer Statistik schon an mehr als 200 Konflikten gezündelt und waren gar an vielen der so entstandenen Auseinansetzungen beteiligt.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
24x
yasni 05.03.14  +  

970- - Energiewende – zum Scheitern verurteilt ....... Teil 1

Die überhastet und nicht durchdachte, wohl mehr aus ideologischen Gründen und um des Machterhalts willen eingeführte Energiewende ist zum Scheitern verurteilt. Sie ist physikalisch und topographisch nicht durchführbar. Sie wird uns allen noch viel Geld kosten und ein verarmtes, entindustrialisiertes Land mit viel Wendeschrott hinterlassen.   Den Offiziellen scheint derzeit bereits zu dämmern, was sie da tun. Nicht anders sind die verzweifelten Versuche zu erklären, die bereits jetzt nicht mehr tragbare Belastung der Bürger durch die Stromwendekosten mit der Aufnahme neuer Schulden abzumildern und in zweistelliger Milliardenhöhe auf zukünftige Generationen zu verschieben. Man sollte besser umkehren und nicht Unsinn mit neuem Unsinn zukleistern, was alles nur noch verschlimmert.   Nein, die Sache ist verfahren und lässt sich auch nicht mit Geld lösen. Die Technik, die Topographie unseres Landes und physikalische Gesetze stehen dem gesamten Vorhaben "Energiewende" entgegen. Und da helfen auch keine sogenannten intelligenten Stromnetze, wo der Verbraucher ferngesteuert nachts aufzustehen hat, um die Suppe für den nächsten Tag zu kochen, oder die Wäsche zu bügeln.   Es geht nicht, und es geht bereits jetzt schon nicht. Nur wahrhaben sollte man es endlich, bevor noch mehr Ackerflächen mit Solaranlagen verbaut, Wälder für Standorte von Wandkraftanlagen abgeholzt und Dächer mit Solarzellen verschandelt werden, wo die Feuerwehr bei einem Kurzschluss wegen der Verletzungsgefahr durch einen elektrischen Schlag das Eigenheim nur noch kontrolliert abbrennen lassen kann.   Und ihr lieben Verantwortlichen, ihr klagt über strahlenden Müll und sucht nach Endlagerstätten. Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, wo ihr mit dem vielen Gift aus den Solarzellen hinwollt, wenn die in 20 Jahren ihren Geist aufgeben? ..... Oder werden die aus Unwissenheit dann mal eben am Waldrand abgekippt?   Sporadisch werde ich in nächster Zeit unter dem gleichen Titel Schritt für Schritt hier aufzeigen, warum die Energiewende letztendlich zum Scheitern verurteilt ist, und worin die eigentliche Zukunft liegt.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
29x
yasni 05.01.14  1  

969- - Griechenland – das finanzielle Massengrab

Bisher sind rund 240 Milliarden Euro Hilfsgelder nach Griechenland geflossen, und es ist kein Ende abzusehen, obwohl unser neuer Außenminister gerade eben auf einer Schönwettertour in Griechenland war, um wider den Fakten goldige Zeiten zu malen, damit die EU-Bürger besoffen im Mai an die Wahlurnen trotten, um den Faktenfälschern ihre Stimme zu geben. In diesem Zusammenhang war letztens sehr aufschlussreich, was die Südländer in Brüssel sagten, wer und was Schuld an der Misere ihrer Länder ist und hat. Einsicht war nicht zu erkennen!   Nach der Wahl wird Griechenland nach jetzigem Erkenntnisstand um weitere Hilfsgelder nachsuchen und ein weiteres Hilfspaket beantragen. Realisten sehen keine Chance, dass Griechenland je aus eigener Kraft seine Probleme in den Griff bekommt. 2013 erlebte Griechenland entgegen anderen Darstellungen mit rund 180 Prozent Schuldenquote ein neues Hoch seines Schuldenberges, der dem griechischen Staat jegliche Luft zum Atmen nimmt. Lassen wir uns also nicht von unseren Politikern täuschen!
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
25x
yasni 16.01.14  +  

968- - Deutschland – auch du bist pleite, öffentlich verkündet

Wie anders ist die Rede des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland zu deuten, wenn er bei seinem Neujahrsempfang verkündet: „Wir werden in Zukunft noch mehr Bürger und Bürgerinnen brauchen, die sich freiwillig für andere einsetzen, auch weil der Staat an finanzielle Grenzen stößt.“   Eigentlich müsste nun jeder wissen, was die Glocke geschlagen hat. Unser Sozialstaat stößt an seine finanziellen Grenzen, sagt das Oberhaupt unseres Staates. Mit anderen Worten: Unser Staat, die Bundesrepublik Deutschland ist pleite.   Eine Bestätigung lässt sich leicht ausmachen, denn diese Rede spielte kaum eine große Rolle in den Medien, offensichtlich sollte nicht jeder den Klartext mitbekommen.   Zudem kommt aus dem Finanzministerium die Nachricht, dass man derzeit an eine zusätzliche Kreditaufnahme von vier Milliarden Euro denkt.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
24x
yasni 15.01.14  2  

963- - Deutschland – Die Hütte brennt – Energiewendebeitrag verschoben

Die Beitragsserie mit der Beweisführung, dass die Energiewende zum Scheitern verurteilt ist, wird fortgesetzt. Dringendere Informationen haben derzeit Vorrang. Denn:   Die deutsche Hütte brennt und der deutsche Michel pennt. Was auf uns zukommt, wenn das deutsche Volk nicht baldigst aufwacht und tätig wird, ist Armut für alle und totale Abhängigkeit. Nach neusten Vorschlägen der EU droht sogar die direkte Einweisung in Umerziehungslager, wenn wir nicht spuren und anderer Meinung sind als die, die uns die EU-Kommission  vorgibt. Ja, Sie lesen richtig und es ist keine Stimmungsmache.   Zudem werden wir 2015 turnusmäßig kein Stimmrecht in der EZB mehr haben. Da werden andere über deutsche Zahlungen und deutsches Geld verfügen. 2014 noch wird man uns maßregeln, weil unsere Wirtschaft zu gut läuft. Der Außenminister beschönigt derzeit den finanziellen Zustand Griechenlands, wo man hingegen 2014 noch ein Hilfspaket erwartet. Der Finanzminister sagt alles ist gut, liebäugelt hingegen mit 4 Milliarden neue Schulden. Brüssel verlangt, dass nahezu alle nach Deutschland einreisenden Migranten Anspruch auf Hartz4 haben. Und und und ...   .... Und die Kanzlerin ist nach Amerika eingeladen, um die Unterwerfung für ihre derzeitige Regierungsperiode zu unterzeichnen.   Soweit es geht und es die politische Freiheit noch erlaubt, werde ich einzeln über die Dinge berichten. Sie dürfen diesen Beitrag gern mit Ihrer Community verlinken.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
25x
yasni 10.01.14  +  

958- - Stromversorgung – Blackouts vorprogrammiert

Die NIEs (Neue Instabile Energien – man nennt sie fälschlich auch „Erneuerbare Energien“) greifen um sich, je mehr, um so instabiler werden die Stromnetze und um so wahrscheinlicher werden Blackouts. Zudem ist noch völlig ungeklärt, woher der Strom kommen soll, wenn bis zum Jahr 2020 alle 17 derzeit noch am Netz befindlichen Atomkraftwerke abgeschaltet werden. Aus den NIE ??? Sehr fraglich.   Mein Stromanbieter sagt, dass die Stromnetze alle n-1-Kriterien erfüllen und somit ein Blackout nicht zu befürchten sei. Als ich ihm entgegenhielt, dass es doch trotz dieser Kriterien schon mal zu einem Blackout bis hin nach Spanien gekommen sei, nur weil auf der Ems ein größeres Schiff transportiert wurde und ein paar Leitungen freigeschaltet werden mussten. Daran konnte er sich nicht erinnern. Und als ich ihm sagte, dass es doch jetzt schon fast täglich zu Mikroblackouts aufgrund von leichten Phasenverschiebungen im Netz kommt, trat das große Schweigen ein.   Nunmehr werden meine schriftlich formulierten Bedenken an ein sogenanntes Fachgremium weitergeleitet. Mal sehen, was das ergibt. Hinzu kommt eine völlig unbeantwortete Frage, womit die 17 Atomkraftwerke ersetzt werden sollen, und wie die Preisgestaltung der EEG-Zuschüsse aussehen wird. Nach neustem Vorschlag seitens der CSU soll es eine Entlastung auf Pump an die Zukunft geben, wobei rund 72 Milliarden Euro bis 2020 auflaufen würden. Und wer zahlt die dann? Es scheint, wir gehen konfusen Zeiten entgegen.
Karl-Heinz Kupfer @ Krefeld
27x
yasni 04.01.14  +  

Jetzt bewerten

(223)
 223 Bewertungen 
5 Sterne (204)
4 Sterne (18)
3 Sterne (1)
2 Sterne (0)
1 Stern (0)

Ihre Verbindung zu Karl-Heinz Kupfer

Ich
Ich
Karl-Heinz Kupfer @ Freischaffend, Krefeld
Karl-Heinz

Sie haben noch kein Exposé bei Yasni.

Wichtige Personen: Heute - Übersicht / Namen: Heute - Übersicht / Person-Suchen: Heute - Übersicht
+1